Dienstag, 5. Februar 2013

Das Kloster in der Stadt

„Wenn Sie sagen, ,ich gehe ins indische Aschram‘ wird das eher akzeptiert, als wenn Sie in die Kirche gehen.“

So Bruder Paulus in einer Reportage über sein Kloster im Lokalteil der letzten Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, jetzt auch online verfügbar. Passt eigentlich zu den Aussagen von Erzbischof Müller, scheint aber zufällig zusammenzutreffen. Denn in der Reportage ist es nur einer von vielen Aspekten über ein Kloster das mitten in der Großstadt liegt und das inklusive Vorabend sechs Sonntagsmessen und täglich drei Werktagsmessen anbietet, obwohl die Territorialgemeinde nicht annäherend die Mitgleiderzahl dafür aufweist. Aber wie schreiben sie schon auf ihrer Homepage:

Gottesdienst ist in Liebfrauen eigentlich immer...

Also neben der Leseempfehlung für die Reportage auch eine Besuchempfehlung, falls es einen mal in die Stadt der Banken verschlägt.

1 Kommentar:

Admiral hat gesagt…

Jep. Dann gehn wir erst in die Messe und dann trinken wir zusammen 'nen Äppelwoi. Muß ja nicht immer Kölsch sein.